Vom Scheitern und Fliegen


Die Ereignisse der Friedlichen Revolution von 1989/90 wirken bis heute in unseren Alltag nach, gesellschaftlich und individuell. Es war eine Zeit des Aufbruchs, mit neuen Freiheiten und Möglichkeiten, aber auch mit Einschnitten, Risiken und Verlusten. Für manche war es eine zerrissene Zeit, eine Zeit „Vom Scheitern und Fliegen“. Die Ausstellung des Dresdner Künstlers Friedemann Dietzel erzählt von diesem einzigartigen Spannungsfeld zwischen Entfremdung und Freiheitsliebe, Zerstörung und Neubeginn, Resignation und Hoffnung. Neben Fotos aus der Zeit von 1989/90 werden auch Skulpturen aus der Gegenwart gezeigt. Anliegen ist es, einen Bogen über die Gedächtniskultur hinaus bis in die Gegenwart zu schlagen und unter diesem Blickwinkel die Fragen nach Demokratie und Freiheit neu zu stellen.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Mittwoch, 25. September, 18 Uhr
Vernissage

Montag, 28. Oktober, 19.30 Uhr
Lesung "Inside AfD – Outside Freiheit?" Texte zwischen 2018 und 1989/90
Aus organisatorischen Gründen ist für diese Veranstaltung eine Anmeldung unter www.hdk-dkk erforderlich

Mittwoch, 30. Oktober, 19.30 Uhr
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. Podiumsdiskussion mit Zeitzeuginnen von 1989/90 und jungen Menschen von heute

AUSSTELLUNGSZEITRAUM
25.9. bis 30.10.

Eine Kooperation zwischen dem Haus der Kirche – Dreikönigskirche und der Gleichstellungsstelle der Ev.-luth. Landeskirche Sachsens

 

Gefördert durch

Weitere Informationen finden Sie unter www.revolution.sachsen.de

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.