Geistige Zeichen
setzen

  • Foto Dreikönigskirche

Friedrich Press | Skulpturen und Zeichnungen

(* 7. September 1904 in Ascheberg, Westfalen; † 5. Februar 1990 in Dresden)

Friedrich Press war ausgebildeter Holz- und Steinbildhauer, arbeitete als freischaffender Künstler und erregte mit seinen Werken große Aufmerksamkeit. Seine Kunst galt bei den Nationalsozialisten als »entartet«, er erhielt zunächst keine öffentlichen Aufträge mehr. 1946 kehrte er aus der Kriegsgefangenschaft in das zerstörte Dresden zurück und widmete sich nach wenigen öffentlichen Aufträgen hauptsächlich der Sakralkunst und Kirchenraumgestaltung. Er gestaltete über 40 katholische und evangelische Kirchen in beiden deutschen Staaten.

Die Ausstellung von Skulpturen und wenigen Zeichnungen gibt einen Überblick seiner letzten 30 Schaffensjahre. Die gezeigten Leihgaben des Diözesanmuseums (Museum am Dom) in Würzburg vermitteln seinen künstlerischen Anspruch zur Formenreduktion, um damit geistige Zeichen zu setzen.

Ausstellung im Foyer Dreikönigskirche - Haus der Kirche (Ausstellungsraum) | Hauptstraße 23 | 01097 Dresden bis 26.9.2018