Quelle: Andreas Grosse

DOPPELKONZERT MUSIGHISTAN | International & KAYAN PROJEKT | Israel | Palästina | Deutschland Musik zwischen den Welten

Sa | 06.10.2018 | 20:00

Dreikönigskirche – Haus der Kirche Hauptstraße 23 01097 DRESDEN

"Ayo Halsaki" Arabische und häbräische Folksongs. Lieder der Welt. 

Zwei Ensemble, in denen Musiker verschiedenster Kulturen zusammen spielen: KAYAN kombinieren Klänge und Rhythmen aus dem Nahen Osten, aus dem Jüdischen und dem Arabischen mit Spielweisen und Techniken des westlichen Europas.

Gesungen wird in zwei Sprachen, die viel zu selten in einem positiven Kontext zusammengebracht werden: In Arabisch und Hebräisch. MUSIGHISTAN um den Dresdner Paul Hoorn verzaubern mit ihren kunstvollen Arrangements. Das Ensemle hat Karolina Trybala (bekannt u.a. von "Karasol" mit Silvio Schneider) aufgenommen. Sie singt in Polnisch, aber auch persisch, hebräisch, jiddisch, englisch, spanisch ... solo und mit Paul Hoorn im Duo.

Das in kulturell und politischer Hinsicht gesehen mutig besetzte Ensemble KAYAN spielt arabische, hebräische und auch englische Folk Songs neben eigenen Liedern, die sie mit wunderbaren und fantasievollen Improvisationen verzieren. In ihren Konzerten wechseln Tempi und Emotionen, Genres und Sprachen; die Musiker kombinieren Klänge und Rhythmen aus dem Nahen Osten, aus dem Jüdischen und dem Arabischen mit Spielweisen und Techniken des westlichen Europas.

Wenn sie heute gemeinsam auf der Bühne stehen, dann, um ihre unterschiedlichen Geschichten durch eine gemeinsame Musik auszudrücken, in der sich ihre Erinnerungen, Hoffnungen, Emotionen spiegeln. So beginnen die Musiker eine Reise aus der Vergangenheit in die Gegenwart, aus dem Ich in das Wir, gemeinsam und mit ihrem Publikum.

Leadsängerin Eden Cami, aus Israel und Palästina, ist eine Liedermacherin, die inmitten eines seit Jahrzehnten den Nahen Osten beherrschenden Konfliktgebietes geboren wurde. Sie wuchs zwischen zwei Kulturen und Sprachen auf, die sie beide gleichermaßen als ihre Muttersprachen betrachtet. Indem sie die Enden beider Stränge miteinander verbindet, feiert sie diesen großen kulturellen Reichtum, auch wenn der oft als Identitätskrise missverstanden wird.

Dem KAYAN PROJECT geht es nicht nur darum, Grenzen zu durchbrechen, sondern Länder und Menschen durch Musik zu verbinden. Denn immer ist das Gemeinsame zwischen den Menschen stärker als das Trennende, wenn man den Mut hat, offen zu sein und Verständnis zu entwickeln.  

Die Musiker:
PAUL HOORN  Gesang | Akkordeon | Chalumeau
KAROLINA TRYBALA  Gesang
ALI PIRABI  Santur | Setar | Tanbur | Oud | Kamanche | Gesang
MOJIB MAJIDI  Gesang | Indisches Harmonium

Eine neue Besetzung ist für dieses Programm entstanden und hat es verändert. Für den nun auf anderen Wegen wandernden Bernd Sikora hinzugekommen ist Karolina Trybala (bekannt u.a. von "Karasol" mit Silvio Schneider) und mit ihr auch ihre polnische Muttersprache!

Doch sie singt auch persisch, hebräisch, jiddisch, englisch und spanisch, solo und mit Paul Hoorn im Duo.

Musighi ist das persische Wort für Musik - Musighistan ist das Land der Musik.
Lieder aus dem Iran, Afghanistan ... Lieder, Chansons und Songs aus Europa, sogar Klezmermusik finden wir dort und vereinen  es, indem wir Fremdes zu Vertrautem machen.
Sehnsucht nach Frieden, Verlust und Finden einer Heimat, sich gegenseitig suchen und finden - das klingt an, wenn zwei geflüchtete Musiker mit zwei schon länger in sächsischen Landen lebenden Menschen zusammen spielen.

Instrumente wie Santur, Akkordeon, Setar, indisches Harmonium, Oud, Chalumeau, Gitarre, verschiedene Trommeln ertönen nebst mehrstimmigem  Gesang, um die Schönheit  friedlichen Zusammenlebens und –spielens  zu demonstrieren. Möge das Land Musighistan ungestört blühen, unbehelligt von den Dämonen des Krieges und der Zwietracht!

Die Musiker:
EDEN CAMI 
 Gesang
WASSIM MUKDAD  Oud
OR ROZENFELD  Bass
YATZIV CASPI  Percussion

Karten über Reservix im Haus der Kirche

Veranstalter:Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse

Ort:Dreikönigskirche